WP&YR Gang Car

G (Schmalspur) - Art.Nr. 20060 WP&YR Gang Car
Spur: G (Schmalspur)    Epoche: VI   
 
Modell eines typischen Arbeitswagens "Gang Car" der White Pass & Yukon Railroad. Komplette Neukonstruktion. Feindetaillierte Auführung in originalgetreuer orangeroter Farbgebung und Beschriftung der Epoche VI. Beide Radsätze mit einem leistungsstarken kugelgelagerten Motor angetrieben. Spitzenlicht weiß/rot mit der Fahrtrichtung wechselnd. Schnittstelle zum Einbau eines Digitaldecoders. Zu diesem Modell ist unter der Nummer E275227 ein mfx/DCC - Decoder in spezieller Baugröße erhältlich. Die montierten LGB Systemkupplungen können durch die beigelegten Link-and-Pin Kupplungen nach amerikanischem Vorbild ersetzt werden. Länge über Kupplung 22 cm.
 
Highlights:
  • Komplette Neukonstruktion.
 
GOLD! GOLD! GOLD! ... war der Auslöser zum Bau der White Pass & Yukon Route (WP&YR). 1896 entdeckten George Carmack und seine beiden indianischen Begleiter Skookum Jim und Charlie Dawson ein paar Flocken Gold im Bonanza Creek im Klondike. Zwar genügte das Gold kaum, um die verbrauchte Patrone einer Winchester aufzufüllen, aber es war genug, um einen unglaublichen Ansturm auslösen: den Klondike-Goldrausch. Um den mühsamen Transport von Gütern und Menschen in dieser unwirtlichen Region zu erleichtern, trafen sich Sir Thomas Tancrede, ein Investor aus London, und Michael J. Heney, ein erfahrener Eisenbahnbauer: Tancrede äußerte zunächst seine Zweifel zur Überwindung des Küstengebirges durch die Bahn, doch Heney war anderer Überzeugung: „Geben Sie mir genug Sprengstoff und Arbeitskräfte, dann werde ich eine Eisenbahn in die Hölle bauen.“ Und so wurde die White Pass & Yukon Railroad Company im April 1898 gegründet. Zwar wurde die Bahnlinie von vielen als eine unmög­liche Aufgabe angesehen, aber schon 26 Monate später war es soweit: Buchstäblich durch die Küstenberge kämpften sich 35.000 Arbeitskräfte mit Hacken und Schaufeln sowie 450 Tonnen Schwarzpulver und trotzten dem rauen Klima und dem gefährlichen Terrain, um eine der beeindruckendsten Schmalspurbahnen (914 mm) der Welt zu schaffen. Sie steigt vom Meeresspiegel in Skagway auf gut 873 Meter in nur 32 Kilometern bis White Pass mit Steigungen von fast 3,9 %. Schließlich trafen sich am 29. Juli 1900 die Bautrupps in Carcross, wo feierlich ein goldener Nagel eingeschlagen wurde. Die 177,7 km Strecke von ­Skagway im US-amerikanischen Alaska bis ins kanadische Whitehorse (Yukon Territory) war vollendet. Aber mit Inbetriebnahme der Bahn war der Höhepunkt des Klondike-Goldrausches auch schon vorbei. Doch die WP&YR lebte weiter, denn der Bergbau konzentrierte sich nun vermehrt auf Silber, Kupfer und Blei. Sogar im Containerverkehr bildete sie den Vorreiter, indem sie 1956 den ersten Container­zug der Welt einführte. Erst mit der Schließung zahlreicher Minen in 1982 war ihr vorläufiges Ende besiegelt und am 7. Oktober des gleichen Jahres erfolgte die Stilllegung. Doch schon 1988 erfand sich die WP&YR neu als eine Touristenattraktion, da immer mehr Kreuzfahrtschiffe in Skagway landeten und der Tourismus in der Region zu boomen begann. Zunächst verkehrte die Bahn wieder zwischen Skagway und White Pass, ab 1992 ging es bis Bennett und ab 2007 schließlich bis Carcross. Für den Betrieb stehen heute 20 dieselelektrische Loks von ALCO und GE, 82 restaurierte sowie nachgebaute Reisezugwagen und zwei Dampfloks zur Verfügung.
 
Unter der Nummer 49191 ist ein passender Materialtransportwagen erhältlich.
 
Eigenschaften: 

 
 
Veröffentlichung(en) in: Neuheiten-Prospekt 2016 - Katalog 2016
 
299,99 EUR inkl. Mwst.
Unverb. Preisempfehlung
Noch nicht lieferbar.